Wirtschaft
Digitalwirtschaft hilft Auswirkungen abzufedern
        
2020-02-15 04:06 | german.china.org.cn

Wegen des Coronavirus können die Menschen in China immer noch nur selten ihr Zuhause verlassen. Das beeinträchtig natürlich das ganze tägliche Leben, wie die Arbeit, aber auch das Einkaufen und Essen. Online-Lösungen werden dadurch immer beliebter, um diese Probleme zu beheben. 

 

Während einige Branchen in China aufgrund der plötzlichen Coronavirus-Epidemie vorübergehend stagnieren, spielt die boomende digitale Wirtschaft des Landes jedoch eine immer wichtigere Rolle bei der Absicherung wirtschaftlicher Risiken und Unsicherheiten.

 

 

Als wirksame Maßnahme zur Verhinderung von Menschenmassen und zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus vermeiden viele Chinesen es, nach draußen zu gehen und treiben somit die kräftige Entwicklung des florierenden E-Commerce für frische Lebensmittel und der Lieferung von Lebensmitteln voran.

 

Qi Yongjun aus Shanghai zum Beispiel bestellte am Donnerstag bei Ele.me, einer App für die Lieferung von Lebensmitteln, frisches Gemüse, Eier, Gebäck und Milchprodukte.

 

„Die Preise sind die gleichen wie gewöhnlich, aber möglicherweise dauertdie Lieferung aufgrund einer großen Anzahl von Bestellungen länger, etwa zwei Stunden. Aber es ist verständlich, da wir uns in einer besonderen Zeit befinden", sagte Qi.

 

Die Anzahl und Menge der Bestellungen auf vielen chinesischen Online-Plattformen für frische Lebensmittel ist seit dem Frühlingsfest, das dieses Jahr auf den 25. Januar fiel, stark angestiegen.

 

Die Online-Plattform für frische Lebensmittel des E-Commerce-Riesen JD.com gab bekannt, dass der Umsatz vom 24. Januar bis zum 2. Februar gegenüber dem Vorjahr um 215 Prozent gestiegen sei und landesweit mehr als 15.000 Tonnen Frischprodukte verkauft worden seien.

 

Zhang Yu, Manager eines Lagers von Dingdong Maicai, einer E-Commerce-Plattform für frisches Gemüse, sagte, der Betrag jeder Bestellung habe sich fast verdoppelt, auf über 100 Yuan (etwa 13 Euro) - verglichen mit nur 60 oder 70 Yuan (7,83 oder 9,14 Euro) in der Vergangenheit.

 

Angesichts eines beträchtlichen Anstiegs des Geschäftsvolumens haben einige Bereitstellungsplattformen Maßnahmen ergriffen, um das Problem nicht ausreichender Bestände zu bewältigen.

 

Freshhippo, eine Online- und stationäre Supermarktkette, die vom chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba unterstützt wird, hat mit bekannten chinesischen Catering-Unternehmen zusammengearbeitet und mehr als 500 Mitarbeiter aus Restaurants, darunter Yunhaiyao, für Freshhippos Geschäfte und Lieferservices genutzt. Der Schritt sei eine Win-win-Kooperation, so Hu Qiugen, General Manager im Bereich Operationsmanagement bei Freshhippo.

 

„Der Bedarf an Online-Lieferungen ist weitaus höher als üblich und erfordert mehr Arbeitskräfte, während viele Catering-Unternehmen den Betrieb eingestellt haben, wodurch mehr Arbeitskräfte zur Verfügung stehen", sagte Hu. „Die beiden Seiten arbeiten zusammen, um Schwierigkeiten zu überwinden."

 

Rui Meng, Professor an der China Europe International Business School, erklärte: „Solange Dienstleistungen wie Expresszustellung und Logistik wieder normal sind, kann der durch die Epidemie verursachte Rückgang des Offline-Umsatzes weitgehend durch den Anstieg des Online-Einkaufs ausgeglichen werden.“

 

Darüber hinaus hat die Popularität von Telearbeits-Apps zur Erleichterung der Arbeit von Zuhause während der Epidemie die Entwicklung der digitalen Wirtschaft in China gestärkt.

Downloads von Telearbeits-Apps wie DingTalk und WeChat Work haben im Apple App Store einen hohen Stellenwert.

Mehr als 10 Millionen Unternehmen und Organisationen haben nach Angaben des Unternehmens seit dem Ende der Frühlingsfestferien das Alibaba-Tool DingTalk für das mobile Büro verwendet.

Ping An Insurance, ein Finanzriese, sagte, fast 10.000 seiner Mitarbeiter im ganzen Land hätten während der Feiertage des Frühlingsfestes Audio- und Videokonferenzsysteme verwendet.

Am Donnerstag gab die Stadtregierung von Shanghai einen Brief an alle Unternehmen in der Stadt heraus, in dem sie aufgefordert wurden, Maßnahmen wie flexible Arbeitszeiten und Telearbeit während des Ausbruchs des Coronavirus zu ergreifen.

„Wir glauben, dass die Epidemie die Telearbeit an einen neuen Wendepunkt bringen wird, da immer mehr Menschen erkennen, dass Arbeitseffizienz wichtiger ist als der Arbeitsplatz", erklärte Zhang Zhouping, Senior Analyst des E-Commerce Research Centers.

 

 

„Chinas digitale Wirtschaft hat sich während des Virusausbruchs stabilisiert und die wirtschaftlichen Risiken abgesichert. Vorausgesetzt, wir spielen die jeweiligen Vorteile von Unternehmens-, Sozial- und Regierungsmechanismen aus, werden wir definitiv sehen, dass der Frühling nach dem Winter kommt", sagte Rui Meng.

0