Wirtschaft
Unternehmer setzt sich für Wiederbelebung von Schnaps seiner Heimat ein
        
2020-07-30 09:16 | CRI

 

Xuan Lijian wurde in den 1970er-Jahren im Dorf Qiushuping im Kreis Pujiang in der Provinz Zhejiang geboren. In seiner Kindheit brannte jeder Haushalt im Dorf seinen eigenen Schnaps. „Damals war der Schnaps aus Qiushuping genauso bekannt wie der Schnaps ‚Tongshanshao‘ aus der Gegend Zhuji und man machte sich keine Sorgen um den Verkauf“, erinnert sich Xuan, der sein Heimatdorf später verließ, um in Chinas Großstädten Geschäfte zu machen.

2009 kehrte Xuan Lijian in den Kreis Pujiang zurück, um das Vorhängeschloss-Unternehmen seiner Eltern zu übernehmen. Seine Eltern lebten nach der Rente in Qiushuping, wo sie jedes Jahr ungefähr 500 Liter Schnaps brannten. Xuan Lijian ging öfter aufs Land hinaus, um seine Eltern zu besuchen. Er stellte jedoch fest, dass es weniger Einwohner im Dorf gab und das Interesse am Schnapsbrennen deutlich nachgelassen hatte. Über die Hälfte der 125 Haushalte hatte das Dorf verlassen und war in die Kreisstadt umgezogen. Nur etwa 20 Haushalte verkauften noch ihren selbstgebrannten Schnaps. Zwar wurden jedes Jahr insgesamt über 50.000 Liter Schnaps gebrannt, doch konnte er nie vollständig verkauft werden.

Als Xuan Lijian aus den Medien erfuhr, dass die „Technik des Tongshanshao-Schnapsbrennens“ in die dritte Liste des Immateriellen Kulturerbes der Provinz Zhejiang aufgenommen worden war, wurde ihm ganz anders. Als Geschäftsmann hat er viele Beispiele gesehen, bei denen alte Handwerkskünste wegen schlechter Bewirtschaftung verloren gegangen sind. Er wollte verhindern, dass es dem Schnaps seiner Heimat ebenso erging.

Er informierte sich daher über Spirituosen und ihren Markt und lernte zahlreiche Menschen dieser Branche kennen. Bis 2015 kaufte er für rund 700.000 Yuan RMB über 20.000 Liter dorfeigenen Schnaps an, den er im Keller lagerte. Um den Markt zu erschließen, hat er die Marke „Qiushuping“ für seinen Schnaps registrieren lassen.

2015 füllte er mit seiner Sammlung 600 Flaschen ab, die er von einem Souvenirgeschäft in Pujiang unter dem Namen „Qiushuping“ verkaufen ließ. Die 600 Flaschen waren einen Monat später überraschend ausverkauft. Das ermutigte Xuan sehr. Er wies seinem Schnaps dem Jahrgang entsprechend Untermarken zu und brachte ihn zu verschiedenen Preisen auf den Markt. Es wurde sogar eine Untermarke für die jüngere Generation entwickelt, um die Marke „Qiushuping“ noch populärer zu machen.

2017 hat die lokale Regierung beschlossen, die Schnapskultur des Dorfes Qiushuping zum Aushängeschild für die Entwicklung von ländlichem Tourismus zu machen. Xuan Lijian hat viele Ratschläge dafür gegeben. Ein Jahr später wurde Qiushuping von der Provinz als touristische Attraktion der Kategorie 3A eingestuft. 2019 fand das erste Schnapsfestival statt.

Xuan Lijian erhielt Ende 2017 die Geschäftslizenz für seine Schnapsbrennerei in Qiushuping. Seitdem bemüht er sich um die Erhöhung seiner Produktqualität. 30 Dorfbewohner sind seinem Beispiel inzwischen gefolgt und haben ebenfalls ihre eigenen Schnapsbrennereien gegründet. Aufgrund der wachsenden Bekanntheit der Marke „Qiushuping“ beschäftigen sich immer mehr Menschen in dem Dorf mit dem Schnapsbrennen. Dadurch führen viele Einwohner nun ein wohlhabendes Leben.

0