Wirtschaft
China und EU erzielen bedeutende Fortschritte bei Verhandlungen zu Investitionsabkommen
        
2020-08-01 09:38 | CRI

Beijing

China und die EU haben in der 31. Verhandlungsrunde über ein beiderseitiges Investitionsabkommen vom 21. bis 24. Juli bei Fragen zu den Regeln des fairen Wettbewerbs erhebliche Fortschritte erzielt. Dies spiegele voll und ganz den breiten Konsens Chinas und der EU wider, gleiche Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen schaffen zu wollen und den gleichen Status sowie die legitimen Rechte und Interessen von Unternehmen mit ausländischer Finanzierung gemäß der geltenden Gesetze zu schützen, wie Gao Feng, Sprecher des chinesischen Handelsministeriums, am Donnerstag vor der Presse in Beijing erklärte.

Im nächsten Schritt würden beide Seiten die Verhandlungen beschleunigen, um das Ziel einer Vereinbarung noch im Laufe des Jahres zu verwirklichen. So könne die Vereinbarung sowohl Unternehmen als auch Investoren frühzeitig zugutekomme, so Gao weiter.

0