Wirtschaft
Apple nimmt das chinesische Navigationssystem BeiDou in iPhone 12 auf
        
2020-10-16 07:36 | german.china.org.cn

Apple hat am Mittwoch in Beijing seine neuen 5G-fähigen iPhones vorgestellt, die erstmals auch Chinas satellitenbasiertes BeiDou-Navigationssystem (BDS) unterstützen.

 

Analysten zufolge zeigt die Umstellung, dass der Markt das BDS weitgehend als Mitglied des Global Navigation Satellite System (GNSS) anerkannt hat.

 

Chinas BDS ist eines von vier weltallgestützten Navigationssystemen der Welt, neben dem amerikanischen GPS, dem russischen GLONASS und dem europäischen Galileo. Es ist das erste Mal, das ein Mobiltelefon von Apple mit dem chinesischen Navigationssystem kooperiert.

 

Andere Smartphonemarken in China, darunter Huawei, Meizu und Xiaomi haben BeiDou bereits in ihren Ortungs- und Navigationsdiensten integriert.

 

Es sei ganz natürlich, dass Apple das System nach der Fertigstellung des BeiDou-3-Systems einbeziehe, sagte Ma Jihua, ein leitender High-Tech-Analyst, am Mittwoch.

 

„Aus technischer Sicht steht das BDS-Netzwerk mit seinen ausgezeichneten Ortungs- und Navigationsmöglichkeiten dem GPS in vielerlei Hinsicht in nichts nach. In Zukunft wird es mehr mobile Apps mit BDS geben. Es ist nur natürlich, dass Apple sich für dieses System entscheidet, um den Nutzern Komfort und besseren Service zu bieten“, sagte Ma.

 

Derzeit deckt BDS mehr als 200 Länder und Regionen ab, hat 100 Millionen Nutzer und unterstützt mehr als 200 Millionen Dienste am Tag.

 

Was die Marketingstrategie betrifft, so werde die Einbeziehung von BDS dem Verkauf auf dem chinesischen Festlandmarkt förderlich sein, da das Unternehmen so mehr Verständnis und Unterstützung von chinesischen Nutzern erhalten werde, fügte Ma hinzu.

 

„Angesichts der wachsenden Spannungen zwischen China und den USA und der Konflikte um Handel und Technologie könnte die Aufnahme von BDS in das neue iPhone eine Maßnahme zum Selbstschutz sein, damit das Unternehmen nicht zwischen die Fronten gerät“, sagte Ma.

0