International
Außenministerium: Chinas Beitritt zu Covax eine wichtige Maßnahme zur Erfüllung seiner Verpflichtungen
        
2020-10-13 08:31 | CRI

Beijing

Am vergangenen Donnerstag hat sich China offiziell der globalen Covax-Initiative, eine Impfallianz, angeschlossen, was für China eine wichtige Maßnahme ist, um das Konzept der Gemeinschaft der menschlichen Gesundheit aufrechtzuerhalten und seiner eigenen Verpflichtung nachzukommen, Impfstoffe zu globalen öffentlichen Produkten zu machen. Dies erklärte der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, auf einer regulären Pressekonferenz des Außenministeriums am Montag.

Zhao betonte, dass der Zweck des Beitritts Chinas zu Covax darin bestehe, die gerechte Verteilung von Impfstoffen durch praktische Maßnahmen zu fördern, die Versorgung der Entwicklungsländer mit Impfstoffen zu gewährleisten und gleichzeitig mehr Länder zu ermutigen, der Initiative beizutreten und sie zu unterstützen.

Als Reaktion auf Behauptungen in den westlichen Medien, dass China eine "Schuldenfalle" in Afrika geschaffen habe, erklärte Zhao Lijian, dass China dem Thema Schuldenerlass in Afrika große Bedeutung beimesse und sich zur vollständigen Umsetzung der G20-Entschuldungsinitiative verpflichtet habe. Chinas Staatspräsident Xi Jinping habe auf dem China-Afrika-Sondergipfel zur gemeinsamen Pandemieprävention eine wichtige Maßnahme für einen Schuldenerlass für afrikanische Länder angekündigt. Man werde den Konsens der chinesischen und afrikanischen Staats- und Regierungschefs und die G20-Entschuldungsinitiative aktiv umsetzen, so der Sprecher weiter.

Über Nordkoreas Militärparade sagte Zhao, dass es in vielen Ländern der Welt gängige Praxis sei, auf wichtigen Festen eine Militärparade abzuhalten. Die Position Chinas in der Frage der koreanischen Halbinsel sei konsequent und klar. China werde weiterhin unermüdliche Anstrengungen unternehmen, um den Prozess der politischen Lösung der Frage der Halbinsel zu fördern.

Am Sonntag haben zwei Schiffe der chinesischen Küstenwache in den Hoheitsgewässern der Insel Diaoyu japanische Fischerboote vertrieben. Dazu sagte der Sprecher, dass die Diaoyu-Inseln und die anliegenden Inseln ein fester Bestandteil Chinas seien. China habe das Recht, in den Gewässern der Diaoyu-Inseln Patrouillen zu betreiben.

Am selben Tag kritisierte Zhao die Rede des ständigen UN-Vertreter der USA Kelly Craft in der Generaldebatte des Dritten Ausschusses der UN-Generalversammlung. Er wies darauf hin, dass Kelly Craft sogar Fehler in den grundlegenden Tatsachen der Namen gemacht habe, was die Ignoranz und Verantwortungslosigkeit der relevanten Personen auf der US-Seite aufgedeckt habe.

0