International
Oberhaus des russischen Parlaments stimmt Entsendung der Friedenswahrungskräfte nach Nagorno-Karabakh zu
        
2020-11-19 10:32 | CRI

Der Russische Föderative Rat, das Oberhaus des Parlaments des Staats, hat am Mittwoch einer Entsendung der Friedenswahrungskräfte ins Gebiet Nagorno-Karabakh zugestimmt, um eine Einhaltung des Feuerpause-Abkommens zu gewährleisten und Verletzungen der Zivilisten und Angriffe auf zivile Einrichtungen zu vermeiden.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zuvor in einem Interview mit dem Nachrichtensender „Russland 24“ gesagt, mittlerweile reichten die russischen Friedenstruppen in Nagorno-Karabakh aus. Nur nach Konsultationen von allen Seiten könnten Friedenswahrungskräfte aufgestockt werden.

Am gleichen Tag hatte das türkische Parlament eine Resolution angenommen, wonach Friedenseinheiten des Staats nach Aserbaidschan geschickt werden können. Der Resolution gemäß sollten die türkischen Truppen innerhalb ihrer einjährigen Einsatzperiode in Aserbaidschan die Umsetzung des Feuerpause-Abkommens in Nagorno-Karabakh beaufsichtigen. Die konkrete Zahl der Einheiten wird vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan bestimmt.

0