International
Forscher wollen Verluste auf dem Weg vom Acker auf den Esstisch vermeiden
        
2021-04-08 09:10 | CRI

 

China wird im Verlauf des 14. Fünf-Jahres-Plans (2021-25) wissenschaftliche Innovationen in der Agrarprodukte-verarbeitenden Industrie fördern, um den großen Herausforderungen des Sektors zu begegnen. Das teilte ein Experte der Chinesischen Akademie der Agrarwissenschaften (CAAS) am Mittwoch vor der Presse mit.

Wang Fengzhong, Generaldirektor des Forschungsinstituts für Nahrungsmittel-Industrie bei der CAAS, sagte, dass China zwar Fortschritte bei der Entwicklung der Technologien zur Konservierung frischer landwirtschaftlicher Produkte und der Kühlkettenlogistik gemacht habe, sich gegenwärtig aber immer noch in der halbmechanisierten Phase befinde.

“Bei uns gibt es nach wie vor einen Mangel an gezielten und umweltfreundlichen Technologien im Prozess der Lebensmittelkonservierung. Hinzu kommen die Überwachung und Steuerung der Kühlkettenlogistik, die präziser durchgeführt werden sollen“, sagte Wang.

Sun Tan, Vizepräsident der CAAS, sagte, dass der zwischenzeitliche Verlust des geernteten Obsts von Plantagen bis zu Endverbrauchern derzeit sogar 40 Prozent betragen könnte. Sun, der Chef des Forschungsinstituts für Nahrungsmittel-Industrie ist, erklärte weiter: „Um die Verschwendung bei der Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten zu reduzieren, wird China seine Anstrengungen bei innovativen Schlüsseltechnologien in Bezug auf automatisierte Ernte, Lagerung, Transport und umweltfreundliche Konservierung von landwirtschaftlichen Produkten verstärken.“

Wang ergänzte: „Wir werden eine Reihe von intelligenten und professionellen Geräten entwickeln und in allen Landesteilen einsetzen, um die gesamte industrielle Kette der Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte zu kontrollieren.“

Als Nächstes wird die Akademie eigenen Angaben zufolge mit wissenschaftlichen Einrichtungen in China zusammenarbeiten, um ein nationales Schlüssellabor einzurichten, das Einrichtungen zur Verringerung des Verlustes von landwirtschaftlichen Produkten unterstützen soll.

China hat in den vergangenen fünf Jahren zahlreiche Durchbrüche in der verarbeitenden Industrie für landwirtschaftliche Produkte erzielt, was zu einer Steigerung der Einkommen der Landwirte beigetragen und die Modernisierung der Landwirtschaft gefördert hat.

Allein im vergangenen Jahr überstieg der Umsatz der Agrarprodukte- verarbeitenden Industrie chinaweit 23,2 Milliarden Yuan RMB (etwa 3,5 Mrd. Euro). Dabei seien 67,5 Prozent der geernteten landwirtschaftlichen Produkte in verarbeitete Lebensmittel umgewandelt worden, hieß es in einer Mitteilung der Akademie.

Eine landesweite Plattform zur Risikoüberwachung von Agrarprodukten, die im Jahr 2015 in Betrieb genommen wurde, hat der CAAS zufolge zur Verbesserung der Lebensmittelqualität beigetragen. Die durchschnittliche Erfolgsquote von 33 Sorten unter 244.000 Lebensmittelproben lag im vergangenen Jahr bei 97,6 Prozent.

0