International
China sieht Bildung einer afghanischen Übergangsregierung als notwendigen Schritt
        
2021-09-12 12:35 | CRI
 Die Ankündigung der afghanischen Taliban, eine Übergangsregierung zu bilden und einige Schlüsselpositionen zu besetzen, habe der Anarchie in Afghanistan ein Ende gesetzt, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Wang Wenbin am Mittwoch. Dies sei ein notwendiger Schritt für Afghanistan, um die innere Ordnung wiederherzustellen und den Wiederaufbau nach dem Krieg voranzutreiben.

China unterstütze die afghanische Bevölkerung, einen Entwicklungsweg zu wählen, der auf der Situation des Landes basiert, und hoffe, dass das Land eine integrative politische Struktur aufbauen und einer gemäßigten Innen- und Außenpolitik verpflichtet bleiben, entschlossen gegen alle Formen von terroristischen Kräften vorgehen und freundschaftliche Beziehungen mit anderen Ländern, insbesondere den Nachbarländern, pflegen werde, so der Sprecher.

Taliban-Sprecher Zabihullah Mudschahid hatte am Dienstag auf einer Pressekonferenz die Namen der wichtigsten Mitglieder der neuen afghanischen Regierung bekanntgegeben. Nach Angaben des Sprechers wird der Oberste Anführer der Taliban, Hibatullah Akhundzada, der Emir von Afghanistan sein. Mullah Mohammad Hassan Akhund wird amtierender Premierminister, sein Stellvertreter wird der politische Chef der Taliban, Mullah Abdul Ghani Baradar.

0