Nachrichten
Xi Jinping hielt Rede bei informellem APEC-Gipfel
        
2021-07-20 23:44 | CRI

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat am Freitagabend am informellen Video-Treffen der Staats- und Regierungschefs der APEC teilgenommen und dabei eine Rede gehalten.

Xi stellte fest, die Situation der Prävention und Kontrolle der COVID-19-Epidemie sei immer noch ernst. Gleichzeitig seien Frieden und Entwicklung nach wie vor der Trend der Zeit. Und der Ruf, den Multilateralismus aufrechtzuerhalten, Solidarität und Zusammenarbeit zu stärken und Herausforderungen gemeinsam anzugehen, sei noch stärker geworden. Im vergangenen Jahr sei die APEC Vision 2040 verabschiedet worden, in der die Ziele der asiatisch-pazifischen Gemeinschaft festgelegt worden seien. Der asiatisch-pazifische Raum gelte als ein wichtiger Motor des Weltwirtschaftswachstums. Die frühzeitige Überwindung der Epidemie, die Wiederherstellung des Wirtschaftswachstums und die Förderung der weltwirtschaftlichen Erholung seien derzeit die wichtigsten Aufgaben der APEC-Mitglieder, so Xi weiter.

Zudem legte der chinesische Staatspräsident vier Vorschläge vor:

Erstens solle man die internationale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Epidemie verstärken. Xi erinnerte daran, dass China mehr als 500 Millionen Impfstoffdosen für Entwicklungsländer bereitgestellt habe und in den nächsten drei Jahren weitere drei Milliarden US-Dollar an internationaler Unterstützung zur Verfügung stellen werde. China habe auch der APEC Mittel gespendet, um einen Unterfonds für die „Reaktion auf die Epidemie und die wirtschaftliche Erholung“ einzurichten.

Zweitens solle die regionale wirtschaftliche Integration vertieft werden. Wir sollten Mauern einreißen, statt sie aufzubauen; uns öffnen, statt zu isolieren; und miteinander integrieren, statt zu entkoppeln. Wir sollten die makroökonomische Politikkoordination verstärken, die regionale wirtschaftliche Integration fördern und frühzeitig eine hochrangige asiatisch-pazifische Freihandelszone fertig aufbauen, so Xi Jinping. China habe als erstes das Regionale Umfassende Wirtschaftspartnerschaftsabkommen ratifiziert und übernommen und hoffe auf dessen formelles Inkrafttreten noch in diesem Jahr.

Drittens werde man an einer inklusiven und nachhaltigen Entwicklung festhalten, fügte Xi hinzu. China messe der Bewältigung des Klimawandels große Bedeutung bei und werde sich bemühen, den Höhepunkt seines CO2-Außstosses noch vor 2030 und bis 2060 Kohlenstoffneutralität zu erreichen. China unterstütze die nachhaltige Entwicklung und die wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit der APEC. Sein Land fördere die Energieentwicklung in Richtung hoher Effizienz, Sauberkeit und Diversifizierung sowie inklusiven Handel und Investitionen. Man unterstütze zudem die Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen, werde die Unterstützung für Frauen und andere gefährdete Gruppen erhöhen und bemühe sich um die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.

Viertens werde man die Chancen der technologischen Innovationen ergreifen, sagte Xi Jinping. Die globale digitale Wirtschaft sei ein offenes und eng vernetztes Ganzes und eine Win-Win-Zusammenarbeit sei der einzig richtige Weg. Man solle den Aufbau der digitalen Infrastruktur verstärken und sich um ein offenes, faires und diskriminierungsfreies digitales Geschäftsumfeld bemühen.

Xi betonte ferner, dass China sich auf eine neue Reise begeben habe, um ein modernes sozialistisches Land aufzubauen. Das Land werde ein neues Wirtschaftssystem mit Öffnung auf einem höheren Niveau errichten, ein attraktiveres Geschäftsumfeld schaffen und den qualitativen gemeinsamen Aufbau der Seidenstraßen-Initiative vorantreiben. Dadurch sollten gegenseitiger Nutzen und doppelter Gewinn mit der Welt und anderen Ländern in der Asien-Pazifik-Region erreicht werden.

Xi Jinping schloss mit den Worten, dass es in Neuseeland ein Maori-Sprichwort gebe: „Wenn man sich der Sonne zuwendet, werden sich die Schatten schließlich auflösen.“ Er sei zuversichtlich für die menschliche Zusammenarbeit zur Überwindung der Pandemie, zuversichtlich für eine weltweite wirtschaftliche Erholung und zuversichtlich für eine gemeinsame bessere Zukunft der Menschheit, so Chinas Staatspräsident. 
0