China
Bier aus dem All: Chinas Weltraumforschung verändert Alltagsleben
        
2020-11-19 10:36 | CRI

 

„Willst du mal unser mit der Weltraum-Hefe gebrautes Bier probieren?“, fragte Liu Changting, Weltraumbiologe und Direktor des Generalkrankenhauses der chinesischen Volksbefreiungsarmee auf einer Party. Seit Jahrzehnten beschäftigt sich Liu mit „Weltraummikroben“ und deren Anwendungen, vor allem bei der Herstellung von Nahrungsmitteln und Medikamenten.

Bei den Weltraummikroben handelt es sich Liu zufolge um Mikroben, insbesondere synthetische Bakterien, die in Raumschiffen bzw. Raumstationen gezüchtet werden.

Bereits im Jahr 1997 hat das Forschungsteam von Liu Changting begonnen, durch verschiedenartige Experimente an Bord der Raumschiffe Shenzhou 8, Shenzhou 9, Shenzhou 10 und Shenzhou11 sowie in den Raumlaboren von Tiangong 1 und Tiangong 2 die Weltraummikroben zu erforschen. Es geht vor allem darum, im Weltraum einen geeigneten Organismus zu züchten, der die Eiweiß-Herstellung fördert. Dabei sollen auch Fortpflanzungseffizienz, Stoffwechselprozesse, Wachstumsstabilität und sonstige Besonderheiten erforscht werden.

Auf der Basis zahlreicher Forschungsergebnisse gehen die Forscher heute davon aus, dass diese Weltraummikroben vor allem bei der Herstellung von Nahrungsmitteln und Getränken sehr hilfreich sein könnten.

Inzwischen hat Lius Forschungsteam die weltweit einzige Datenbank für die im Weltraum gezüchteten Mikroben eingerichtet und insgesamt 23 staatliche Patente erhalten.

Besonders erwähnenswert ist die im Raumlabor Tiangong1 erfolgreich gezüchtete Hefe, die aus einem breiten Screening des bereits vorhandenen umfangreichen Experimental- und Zuchtmaterials ausgewählt wurde. Dabei gelang es den Forschern, eine hochwertige Mutation der Hefe herauszubilden. Sie sei in der Lage, so die Forscher, sowohl bei hohen als auch bei tiefen Temperaturen zu gären. Liu zufolge ist eine solche Hefe extrem gut für die Bier- und Weinproduktion geeignet.

Das mit Weltraum-Hefe gebraute Bier, das Liu seinen Party-Freunden anbot, schmeckte besonders frisch. Außerdem wies es eine kräftige Lila-Färbung auf, wirkte also echt spacig.

Laut Liu befindet sich das so genannte „Weltraumbier“ inzwischen bereits in der Vorbereitungsphase für eine Massenproduktion. Es werde demnächst auf dem Markt erhältlich sein.

Nach Auffassung von Liu Changting gibt es einen großen Raum für die praktische Anwendung der Weltraumtechnologie. Als Beispiel nannte er die Trinkwasserreinigung durch gewisse Verbund-Mikroben, die im Weltraum gezüchtet werden könnten.

„Der Weltraum ist unser Zukunftsraum. Und die Raumfahrt ist ein Versprechen für das künftige Leben der Menschheit. Längst sind die modernen Weltraumtechnologien aus dem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Die Raumfahrt-Erfindungen, die uns den Alltag erleichtern, werden immer häufiger eingesetzt werden – in Nahrungsmitteln, Medikamenten und in verschiedenartigen neuen Materialien. Jeden Tag kommen wir der Raumfahrt näher“, sagte Liu.

0