China
COVID-19: Prinzip des „Primats der Menschen“ bei Epidemiebekämpfung in Xinjiang eingehalten
        
2020-11-20 07:37 | CRI

 

Urumqi

Bei der Bekämpfung der COVID-19-Epidemie im nordwestchinesischen Xinjiang sind die Prinzipien „Menschen über alles“ und „Leben über alles“ streng eingehalten worden. Wie der Direktor der Gesundheitskommission des uigurischen autonomen Gebiets Mutalib Rouzi am Mittwoch vor der Presse mitteilte, habe die Regierung des autonomen Gebiets unmittelbar nach dem Ausbruch der Epidemie in Kashgar Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle der Epidemie ergriffen, um die Sicherheit und Gesundheit von Menschen aller ethnischen Gruppen zu gewährleisten.

In der Zeit zwischen dem 24. Oktober und dem 17. November seien insgesamt 70 COVID-19-Erkrankte in Xinjiang als geheilt aus dem Krankenhaus entlassen worden. Seit dem 8. November seien in Xinjiang keine neuen Infektionen bestätigt worden, so Mutalib Rouzi.

0