China
COVID-19: Chinas Impfung für die Öffentlichkeit kostenlos
        
2021-01-11 10:09 | CRI

 Foto von Visual People

Foto von Visual People 

Chinesische Bürger werden für freiwillige COVID-19-Impfungen nicht zahlen müssen.

Li Tao, stellvertretender Leiter der Nationalen Krankenversicherungsbehörde Chinas, erklärte auf einer Pressekonferenz am Samstag in Beijing, die Gebühren für die COVID-19-Impfung, einschließlich der Kosten für den Impfstoff und der Servicegebühren, würden gemeinsam von der Krankenkasse und den staatlichen Rücklagen getragen. Die kostenlose Impfung sei für die maximale Wahrung der grundlegenden Interessen des Volkes förderlich. Dies zeige Chinas Engagement, die Gesundheit und das Leben der Menschen an erste Stelle zu stellen, so Li weiter.

Zeng Yixin, stellvertretender Leiter der Nationalen Gesundheitskommission, erklärte, bislang seien landesweit über neun Millionen COVID-19-Impfdosen verabreicht worden.

„Mehr als neun Millionen Impfdosen beweisen die einwandfreie Sicherheit des Coronavirus-Impfstoffes unseres Landes. Mit der bedingten Zulassung für das Inverkehrbringen des Impfstoffes, insbesondere mit der schrittweisen Verbesserung der Produktions- und Lieferkapazität, werden wir eine kostenlose Impfung für Gruppen mit hohem Expositionsrisiko, für Hochrisikogruppen und für die Bevölkerung allgemein, für alle umfassend und angemessen, implementieren. Durch die ordnungsgemäße Durchführung von Impfungen können berechtigte Personen bei Bedarf geimpft werden, wodurch eine Immunbarriere aufgebaut wird, die die Ausbreitung des Coronavirus eindämmt“, sagte Zeng.

0