Home
     Politik
     Wirtschaft
        Unternehmen
        Recht
        Ausschreibungen
        Messen
       Wirtschaftssonderzonen
     Umwelt
     Reisen
     Kultur
     Vermischtes
     China Allgemein
     Photos
     Service
 
  Service  

In den vergangenen 20 Jahren ist die Zahl der Senioren Chinas um 118 Millionen gewachsen. Damit ist China das einzige Land der Welt, dessen Seniorenzahl über 200 Millionen liegt. In den vergangenen Tagen hat die chinesische Regierung den Ausbau der Alterspflege angeordnet. Der Zugang zu dieser Branche wird in diesem Sinne weiter gelockert und die Lizenz zur Errichtung von Alterspflegeeinrichtungen abgeschafft. Damit wird der formelle Prozess der Errichtung betreffender Pflegeeinrichtungen mit integrierter Pflege und medizinischer Versorgung erleichtert. Ebenso wird eine intelligente und digitale Weiterentwicklung der Altenpflege gefördert.

Ende 2018 betrug die Zahl der Über-60-jährigen in China 249 Millionen, die einen Anteil von 17,9 Prozent an der gesamten Bevölkerung ausmachte. Im Jahr 2017 lag der jährliche Anstieg der Zahl der Senioren erstmals über zehn Millionen. Die steigenden Seniorenzahlen, die zunehmende durchschnittliche Lebenserwartung und die bessere Lebensqualität alter Menschen bieten der chinesischen Alterspflegeindustrie ein riesiges Potenzial und einen großen Spielraum. Wie die stellvertretende Ministerin für zivile Angelegenheiten, Gao Xiaobing, mitteilte, werde China den Zugang zu der Alterspflegebranche weiterhin lockern:

„Die Lizenz zur Errichtung von Alterspflegeeinrichtungen wird abgeschafft. Die Formalitäten für die Errichtung von Pflegeeinrichtungen mit integrierter Pflege und medizinischer Versorgung werden vereinfacht und in einem Schalter gebündelt. Die Eröffnung von Kliniken oder medizinischen Versorgungsstellen innerhalb der Pflegeeinrichtungen benötigt keine administrative Genehmigung mehr. Dafür ist nur eine Anmeldung nötig. Die Lokalregierungen sollten die ungenutzten Ressourcen mobilisieren, um weitere Alterspflegedienstleistungen zu entwickeln. In den staatseigenen Alterspflegeeinrichtungen werden probeweise Reformmaßnahmen eingeleitet."

Wie zu erfahren war, werde die Regierung mehr Gelder der Pflegebranche zukommen lassen. Diese dienen den Projekten zum Umbau der Alterspflegeeinrichtungen für arme Senioren, zur Förderung des Brandschutzes in privaten Alterspflegeeinrichtungen und zur Anpassung der Privatwohnungen von Senioren an die Notwendigkeiten der häuslichen Pflege. Außerdem wird China die Entwicklung einer intelligenten und digitalen Alterspflege fördern. Dazu sagte Gao Xiaobing:

„Wir werden eine integrierte und innovative Entwicklung fördern. Das heißt, die integrierte Entwicklung von Alterspflege zuhause, in den Wohnvierteln und in Pflegeeinrichtungen wird gefördert. Die Alterspflegeeinrichtungen werden ermutigt, Zweigstellen in den Wohnvierteln zu eröffnen und Dienstleistungen für die häusliche Pflege der Senioren anzubieten. Außerdem sollen Künstliche Intelligenz, Internet der Dinge, Cloud Computing, Big-Data, intelligente Hardware und andere Informationstechnologien der neuen Generation in der Alterspflegebranche verstärkt zur Anwendung kommen."

China garantiert ebenso eine grundlegende staatliche Altenpflege, um insbesondere extrem arme oder behinderte Senioren sowie Senioren mit einer Ein-Kind-Familie, deren Kinder behindert oder verschieden sind, gebührenfrei oder mit geringem finanziellen Selbstaufwand zu versorgen.


 Top
· Xi Jinping bekräftigt Armutsbewältigung
· Li Keqiang empfängt japanische Gäste
· „Ein Staat und eine Nation dürfen nicht seelenlos sein" – Xi Jinpings Beitrag in der neuen „Qiu Shi"
· Xi Jinping ermutigt Dulong zum Aufbau besserer Zukunft
· Xi Jinping gratuliert zur Gründung des chinesischen Forschungsinstituts für Afrika
 Unternehmen
· Xi Jinping gibt Privatunternehmen Rückendeckung
· Xi Jinping fordert gutes Entwicklungsumfeld für Innovation, Existenzgründung und Schöpferkraft
· Huawei: Geschäftsführer fordert interne Reformen
  Über uns - Kontakt - Feedback
© Ce.cn Alle Rechte vorbehalten.