Home
     Politik
     Wirtschaft
        Unternehmen
        Recht
        Ausschreibungen
        Messen
       Wirtschaftssonderzonen
     Umwelt
     Reisen
     Kultur
     Vermischtes
     China Allgemein
     Photos
     Service
 
  Service  

Laut einem Bericht der chinesischen Gesundheitskommission hat im Jahr 2018 die durchschnittliche Lebenserwartung der Chinesinnen und Chinesen 77 Jahre überschritten. Zudem sei die Säugling- und Müttersterblichkeitsrate des Landes zurückgegangen

Qin Geng, Beamter der Kommission, führt die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit auf wirksame Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten zurück.

„Im Jahr 2018 wurde die Müttersterblichkeitsrate auf 18,3 Todesfälle pro 100.000 reduziert und die Säuglingssterblichkeitsrate sank auf 6,1 pro Tausend. Wir legen großen Wert auf die Gesundheit von Kindern. Und der Prävention von Krankheiten wird höchste Priorität eingeräumt. Jedes Kind erhält zehn Impfungen, die helfen, 15 Arten von Krankheiten zu verhindern. Nun sind weniger als ein Prozent der Kinder unter fünf Jahren Träger von Hepatitis B."

Die schnell wachsende ältere Bevölkerung Chinas ist zu einem großen Problem geworden, das sowohl die Öffentlichkeit als auch die politischen Entscheidungsträger des Landes beschäftigt.

Ende des vergangenen Jahres gab es in China 250 Millionen Menschen im Alter von mehr als 60 Jahren, was fast 20 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht. Rund 75 Prozent dieser Senioren leiden an mindestens einer chronischen Krankheit.

Wang Haidong von der Nationalen Gesundheitskommission sprach über seine Bedenken in Bezug auf die Versorgung der immer älter werdenden Bevölkerung.

„Es gibt einen gravierenden Mangel an Einrichtungen für die Gesundheitsversorgung, Rehabilitation, Pflege und Betreuung von Senioren am Lebensende. Es mangelt auch an qualifiziertem Personal, das gute Dienstleistungen anbieten kann. Das derzeitige System ist weit davon entfernt, den dringenden Bedarf an Pflegeleistungen für ältere Menschen zu decken. Das ist ein riesiges Problem, das schwer zu lösen ist."

Um die psychische Gesundheit der älteren Menschen zu verbessern, hat die Regierung ein psychologisches Betreuungsprogramm für ältere Menschen gestartet, das sowohl städtische Gemeinden als auch ländliche Dörfer umfasst.

Wang Haidong fügt hinzu, dass bald mehr Maßnahmen zur Unterstützung von älteren behinderten Menschen ergriffen würden.

„Das Land wird Maßnahmen zur Verbesserung des Versorgungssystems für ältere Menschen ergreifen. Insbesondere sollten mehr qualifizierte medizinische Einrichtungen für sie gebaut werden. Wir werden uns auch bemühen, die Altenpflege, insbesondere die häusliche und die Langzeitpflege für behinderte Senioren, weiter zu verbessern."

Die Regierung hat auch ein Pilotprogramm gestartet, um Bewohnern in mehr als 70 Städten eine Betreuung am Lebensende anzubieten. Der Dienst bietet Palliativmedizin für schwerkranke Patienten mit dem Ziel, ihnen zu helfen, mit Komfort und Würde zu sterben. Im vergangenen Jahr haben über 280.000 Patienten von diesem Programm profitiert.


 Top
· China kündigt weitere Maßnahmen zur Stabilisierung des Außenhandels an
· China plant neue Maßnahmen zur Förderung innovativer Modelle
· G20-Treffen zwischen Xi und Trump stärkt zunächst Vertrauen
· Bericht: Beeindruckende Entwicklung in 70 Jahren Volksrepublik
· Supercomputing-Zentren enthüllen neuen Motor für Innovationen in China
 Unternehmen
· Kommentar: „Shanghai-London Stock Connect" ein wichtiger Schritt für Öffnung des Kapitalmarktes Chinas
· Li Keqiang für Förderung der „Existenzgründung und Innovation durch breiteste Volksmassen"
· Huawei-Verbot: US-Haushaltsbeamter drängt auf Verzögerung
  Über uns - Kontakt - Feedback
© Ce.cn Alle Rechte vorbehalten.